110.000 Euro Bundesförderung für Sanierung der Aachener Domorgel

Der Bund beteiligt sich an der Sanierung der Aachener Domorgel im Rahmen des Programms zur Sanierung und Modernisierung national bedeutsamer Orgeln mit 110.000 Euro. Der Aachener Bundestagsabgeordnete Rudolf Henke hatte hierfür persönlich geworben.

Die Aachener Domorgel gehört ursprünglich zum Typus einer romantischen Orgel und wurde 1939 von Johannes Klais gebaut. Ein Teil der Orgel stammt noch aus dem Jahre 1847. Da bestimmte Register fehlen und die Orgel von Schimmel befallen ist, hat sich Rudolf Henke für eine Förderung durch den Bund eingesetzt: „Die Orgel im Dom zu Aachen steht seit 1990 unter Denkmalschutz und ich freue mich, dass nun die Ursachen für den Schimmelbefall untersucht werden können und der romantische Klang durch eine Ergänzung der Orgel wieder ermöglicht wird.“, so Rudolf Henke.

Im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms unterstützt der Bund den Erhalt von kulturell bedeutsamen Kulturdenkmälern. Seit 2007 hat die Beauftragte für Kultur und Medien neben den sonstigen Denkmalpflegeprogrammen fünf Denkmalschutz-Sonderprogramme mit insgesamt rund 170 Millionen Euro aufgelegt, durch die der Bund dringende Sanierungsarbeiten an bedeutenden Kulturdenkmälern ermöglicht. Der Deutsche Bundestag hat 2016 auch erstmals Mittel in Höhe von 5 Millionen Euro für die Sanierung und Modernisierung wertvoller Instrumente der vielfältigen deutschen Orgellandschaft bereitgestellt.