20 Jahre "Integration durch Bildung" in Aachen

Anlässlich dem 20-jährigen Bestehen des Akademischen Vereins zu Euregio e.V. und seinem Motto "Integration durch Bildung" hat der Verein unter seinem Vorsitzenden Cengiz Karakus eine Festschrift veröffentlicht, zu der auch Rudolf Henke einen Beitrag veröffentlicht hat.

Lesen Sie hierzu den Beitrag von Rudolf Henke, der in der Festschrift veröffentlicht wurde:

Im Leben voneinander lernen

Die Botschaft des Akademischen Vereins zur Euregio e.V., dass man im Leben immer etwas voneinander lernen kann, gefällt mir seit dem ersten Tag, an dem ich mit dem Verein im gemeinsamen Austausch stehe. Die Botschaft steht nicht nur auf dem Papier, sie wird hier durch engagierte Menschen Tag für Tag gelebt. Die Arbeit des Vereins zeigt: Integration ist keine Einbahnstraße- Integration ist der Prozess aufeinander zugehen und miteinander zu leben. Bildungs- und Freizeitmöglichkeiten, wie sie vom Verein schon seit zwei Jahrzehnten angeboten werden, sind der Schlüssel um Teilhabe in unserer Gesellschaft zu ermöglichen.

Diese Begeisterung für die Sache, die Menschen und das gemeinsame Ziel erlebe ich jedes Jahr aufs Neue besonders bei den Jahresabschlussfeiern. Was gilt es noch zu tun, was müssen wir noch hinbekommen? Fragen, die sich die Menschen jedes Jahr stellen und unermüdlich daran arbeiten, Kinder und Jugendliche für Bildung zu begeistern, sie auf ihrem Weg zu unterstützen und ihnen Wege und Möglichkeiten für die Zukunft aufzuzeigen. Es reicht eben nicht, nur Pläne und Ideen für eine gute Integration aufzuzeichnen, die nur auf dem Papier stehen. Was für die Kinder und Jugendliche zählt, ist was bei ihnen persönlich ankommt, was sie für ihr Leben nutzen können. Bei den Abschlussfeiern wird einem immer wieder bewusst, welchen großen Beitrag der Verein zur Integration in Aachen und der Region leistet und wie er mit seinen Projekten und Kursen die Bildungslandschaft bereichert. Es ist immer eine große Freude, in die strahlenden Gesichter der Kinder, Jugendlichen und Vereinsmitglieder zu sehen, die an diesem Abend gemeinsam mit Stolz das Erreichte feiern. Einige von ihnen erhalten Auszeichnungen, andere gestalten das Programm des Abends eigenständig. An diesem Abend kann man mit eigenen Augen sehen, was die Arbeit der Menschen des Vereins bewirkt, welchen Einfluss sie auf jedes Kind und jeden Jugendlichen haben und somit ihre Zukunft in unserer Gesellschaft positiv beeinflussen.

Anlässlich des 7. Integrationsgipfels am 01. Dezember 2014 in Berlin sagte unsere Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zur Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte: „Wir werden langsam besser, aber das Tempo könnte gesteigert werden.“ Ich bin überzeugt, dass wenn es in Deutschland noch mehr Vereine wie Ihren gäbe, mit Menschen, die sich aus Überzeugung und mit Herz freiwillig Herausforderungen und Problemen annehmen, dann können wir schon bald sagen, dass wir nicht nur langsam, sondern schnell besser werden. So können wir das gemeinsame Ziel einer demokratischen, vielfältigen Gesellschaft in dem jedem Menschen, unabhängig von seiner Herkunft, alle Chancen offen stehen, erreichen.