Jetzt bewerben: Deutschlands beste Klimaschutz-Schulen gesucht

Fahrradkurse, Wasserspender oder Schulgarten: Welche Schulen und Klassenzimmer haben die besten Klimaschutz-Projekt in ganz Deutschland? Diese Frage stellt aktuell zum elften Mal der bundesweite „Energiesparmeister“-Wettbewerb unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Noch bis zum 4. April können sich Klimaschützer an Schulen bewerben. Ziel des Wettbewerbs ist es, Schulen sowie Schüler und deren Eltern für den Klimaschutz zu sensibilisieren und vorbildliche Klimaschutzprojekte bekannt zu machen.

Ende April wird eine Expertenjury aus Politik und Gesellschaft entscheiden, welches Projekt aus jedem Bundesland am meisten in Sachen Kreativität, Nachhaltigkeit und Kommunikation überzeugt hat. Insgesamt winken den 16 Landessiegern und einem Sonderpreisträger Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 50.000 Euro sowie eine Reise nach Berlin. Der Leitfaden „Klimaschutz im Klassenzimmer“ gibt praktische Tipps und Tricks für mehr Umweltschutz in der Schule und zeigt Energiesparpotentiale in der Schule auf.

Unterstützt wird der „Energiesparmeister“-Wettbewerb durch die vom Bundesumweltministerium beauftragte Kampagne „Mein Klimaschutz“ und ist eine Aktion der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online. Neben dem jährlichen Schulwettbewerb bietet „Mein Klimaschutz“ kostenlose Beratungsangebote und Informationsmaterialien für Hauseigentümer und Wohnungsmieter. Unter dem Motto „Zu Hause etwas für den Klimaschutz tun“ liefert die Kampagne Ansatzpunkte für mehr Energieeffizienz im Haushalt – zum Beispiel mit dem „HeizCheck“ für die eigenen vier Wände und Experten-Tipps zum Heizenergieverbrauch.