70 Jahre Grundgesetz!

Am 23. Mai 1949 verkündete Konrad Adenauer als Präsident des Parlamentarischen Rates das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland – im Mai 2019 können unsere pluralistische Gesellschaft und unser ebenso freiheitlicher wie sozialer Staat das 70-jährige Bestehen des Fundaments unserer parlamentarischen Demokratie feiern. Seit 1949 leben wir in der Bundesrepublik in einer freiheitlichen demokratischen Grundordnung, deren Grundwerte sich als klare Antwort auf die Erfahrungen mit dem totalitären und entwürdigenden System des Nationalsozialismus entwickelt haben und bis heute täglich aufs Neue bewähren.
Das Grundgesetz passt zu einem Menschenbild, das von der unveräußerlichen Würde, der Gleichwertigkeit, Verschiedenartigkeit und Unvollkommenheit des Menschen ausgeht. Der Mensch ist gleichermaßen Individual- wie Sozialwesen. Es strebt nach Selbstverwirklichung und trägt Verantwortung für sich und seine Mitmenschen. Das Spektrum der grundgesetzlichen Freiheitsgarantien reicht von der Glaubens- und Gewissensfreiheit über die Meinungsfreiheit, Berufs- und Versammlungsfreiheit, die Freiheit der Forschung und Lehre bis hin zur Pressefreiheit und Koalitionsfreiheit. Wir leben, schätzen und verteidigen diese Werte täglich bewusst oder unbemerkt – egal ob in der Familie, im Sportverein, im Beruf oder auch im parlamentarischen Raum.

Unsere Verfassung ist von dem Versprechen und der Ermutigung geprägt, dass allen Menschen die gleichen demokratischen Grundrechte und die Gleichheit vor dem Gesetz zustehen. Das Jahr 2019 steht nicht nur für 70 Jahre Grundgesetz, sondern erinnert zugleich an die Geburtsstunde der ersten deutschen Demokratie mit der ersten allgemeinen, gleichen, geheimen und direkten Wahl im Jahr 1919. Dieses Doppel-Jubiläum empfinde ich als zeitlosen Appell an uns alle: Lassen Sie uns die Werte und Rechte des Grundgesetzes im täglichen Miteinander mit Leben füllen und uns allen dagegen gerichteten Kräften in den Weg stellen.