Innovationskraft und internationale Spitzenstellung: Rudolf Henke begrüßt erneute Förderung der RWTH Aachen als „Exzellenz-Uni“ bis 2026

In der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder sind am 19. Juli 2019 in Bonn die Entscheidungen über die künftig geförderten Exzellenzuniversitäten bekanntgegeben worden. Die Exzellenzkommission, die sich aus Mitgliedern eines internationalen Expertengremiums und den für Wissenschaft und Forschung zuständigen Ministerinnen und Ministern des Bundes und der Länder zusammensetzt, hat neben zehn weiteren deutschen Universitäten auch erneut die RWTH Aachen ausgewählt.

Dazu teilt der Aachener Bundestagsabgeordnete Rudolf Henke mit:
„Ich freue mich sehr für und mit der RWTH Aachen, dass sie weitere sieben Jahren den Titel als Exzellenz-Uni tragen darf. Dieser anhaltende Erfolg in der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder zeigt, dass sich die RWTH als leistungsfähige und attraktive Hochschule voller Innovationskraft und internationaler Anziehungskraft etabliert hat. Die dauerhafte Förderung von Bund und Ländern, die für die elf Exzellenz-Universitäten jährlich rund 148 Millionen Euro beträgt, verschafft der RWTH zusätzliche Planungssicherheit und neuen Gestaltungsspielraum in Forschung und Lehre – über die weiteren Bundesprogramme hinaus. Als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Bildung und Forschung des Deutschen Bundestages begleite ich die Exzellenzstrategie seit Jahren auf parlamentarischer Seite. Dabei nehme ich immer wieder wahr, welch exzellenten Ruf die RWTH sowohl in Deutschland als auch international genießt.“