„Bericht aus Berlin“ vom 14. Februar 2020: CDU-Zukunft und Corona-Virus


Nach den Ereignissen in Thüringen und der Ankündigung von Annegret Kramp-Karrenbauer, dass sie weder zur Kanzlerkandidatur noch zu einer erneuten Amtszeit als CDU-Vorsitzende zur Verfügung steht, ist die CDU in der Gefahr, sich viel zu sehr mit sich selbst zu befassen. Unsere Bundestagsfraktion hat den Auftrag, sich weniger auf Personalperspektiven zu konzentrieren, sondern vor allem auf inhaltliche Aufgaben und die Sorgen der Bürger – wie zum Beispiel den Strukturwandel der Braunkohlereviere beim Kohleausstieg.

Die Gesundheitspolitik war in der Sitzungswoche vom 10. bis 14. Februar 2020 davon geprägt, wie wir zur Eindämmung des COVID-19-Virus beitragen und uns hierzulande entsprechend schützen können. Zudem hat der Deutsche Bundestag gestern den Wettbewerb der gesetzlichen Krankenkassen fairer ausgerichtet und mehrere Maßnahmen gegen Medikamenten-Lieferengpässe beschlossen.