Digitale Bildungsoffensive für Schulen dringend notwendig

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion möchte mit ihrem Positionspapier „Digitale Bildungsoffensive Schule“ vom November 2020 Impulse für eine zügige Verbesserung der digitalen Schuldbildung geben.  Die Corona-Pandemie hat in den vergangen Monaten verdeutlicht, vor welchen Herausforderungen Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern standen und auch heute noch stehen. Da Bildung Ländersache ist, konnte der Bund die Länder nur insoweit unterstützen, als dies sein Zuständigkeitsbereich zuließ.

Dabei hat die Pandemie offenbart, dass die Umsetzung des Digitalpaktes Schule deutlich beschleunigt werden muss. Bereits seit 2019 unterstützt der Bund durch den Digitalpakt den Infrastrukturausbau für Schulen. Für Schüler- und Lehrerlaptops und Administration werden weitere 500 Millionen Euro bereitgestellt. Es ist in unser aller Interesse, dass die Milliardenpakete des Digitalpaktes die Schulen sowohl schnell als auch effektiv erreichen. Dafür sollten sämtliche Fragen, die sich im Zusammenhang mit dem Digitalpakt bei den verschiedenen Akteuren stellen, an eine Beratungseinheit gerichtet werden können. Sie soll dabei helfen, pragmatische Lösungen zu erarbeiten, best-practice-Beispiele hervorzubringen und die Akteure zu vernetzen. Bundesweite Bildungskompetenzzentren sollen Schulen und Schulträger beim digitalen Wandel begleiten und einen Austausch über Best Practices nachhaltig fördern. Standards für technologische und didaktische Angebote sowie für Datenschutz sollen zu einer schnelleren Umsetzung führen.

Um den Schülerinnen und Schülern digitale Kompetenzen zu vermitteln, müssen Lehrerinnen und Lehrer selbst durch bundesweite Weiterbildungs-/Mentoring-Plattformen, welche bei den Kompetenzzentren angesiedelt werden können, ihre digitalen Fähigkeiten stetig verbessern. Nur mit guter modularer Onlinelehrerfortbildung kann die Digitalisierung der Schule gelingen. Dabei ist auch eine zeitnahe Anpassung des Lehrplans unerlässlich. In einer immer digitaler werdenden Welt müssen Schülerinnen und Schüler Computer- und Datenwissen näher gebracht werden, um sie so auf ein Leben in einer digitalisierten Gesellschaft vorzubereiten.