Ab Januar: CDU/CSU-Bundestagsfraktion stärkt das Ehrenamt

Mit dem Jahressteuergesetz 2020 wurde am 16. Dezember 2020 ein umfangreiches Paket für Ehrenamtliche und Vereine im Deutschen Bundestag verabschiedet. Durch die Annahme des Bundesrates nach verkürzter Frist am 18. Dezember können die Verbesserungen schon zu Jahresbeginn 2021 in Kraft treten.

Ehrenamtliche leisten einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt der Gesellschaft. Aus diesem Grund ist es der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag sehr wichtig, Ehrenamtliche und Organisationen zu unterstützen. Nachdem dieses Jahr bereits die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt auf den Weg gebracht wurde, die insbesondere die Digitalisierung und Engagement in ländlichen Räumen unterstützt, enthält nun auch das Jahressteuergesetz 2020 viele Verbesserungen für die Engagierten und Organisationen.

Sowohl die Übungsleiter- als auch die Ehrenamtspauschale steigen ab 1. Januar 2021. Von der Übungsleiterpauschale profitieren alle Übungsleiter, Trainer, Erzieher, Pfleger, Ausbilder oder Betreuer und die Ehrenamtlichen, die eine vergleichbare Tätigkeit bei einer gemeinnützigen Organisation ausüben. Sie steigt von jetzt 2.400 Euro auf 3.000 Euro jährlich. Alle anderen Ehrenamtlichen können die Ehrenamtspauschale in Anspruch nehmen. Diese steigt von 720 Euro auf 840 Euro jährlich. Kleinere Gemeinnützige Organisationen werden unterstützt, indem die Pflicht zur zeitnahen Mittelverwendung bei jährlichen Einnahmen bis 45.000 Euro abgeschafft wird. Die Zweckbindung bleibt allerdings erhalten. Für Spenden bis zu einer Höhe von 300 Euro genügt ein Zahlbeleg oder Kontoauszug als Nachweis. Zudem müssen gemeinnützige Vereine erst dann Körperschaft- oder Gewerbesteuer zahlen müssen, wenn ihre Bruttoeinnahmen 45.000 Euro übersteigen; bisher liegt die Freigrenze bei 35.000 Euro.