Aktuelles aus Aachen

Auf Einladung des Zentrums für Seltene Erkrankungen Aachen (ZSEA), besuchte Rudolf Henke am 29. Februar 2016 erneut den weltweiten Tag der Seltenen Erkrankungen, der in diesem Jahr im Aquis Plaza stattgefunden hat.
 
Thema: Willkommenskultur & Vielfalt | Schulen in ganz Deutschland können sich bewerben | Bewerbungszeitraum vom 1. März bis 30. April | Die drei Preisträger erhalten jeweils 5.000 Euro | Sonderpreis „Grenzüberschreitende Willkommenskultur und Vielfalt“
 
„Gesundheitssystem im Wandel - Perspektiven der Rehabilitation“ lautete das Thema des 25. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquiums, welches vom 29.02.2016 bis zum 02.03.2016 im Aachener Eurogress stattfand.
 
Im Februar ist die Arbeitslosigkeit saisonal bedingt erneut angestiegen. Der Blick auf die Ursachen des Anstiegs zeigt auch, dass geflüchtete Menschen nach ihrer Anerkennung in den Status der Arbeitslosigkeit übergehen und sich so die Arbeitslosigkeit von Ausländern erhöht hat. Lesen Sie hier mehr.
 
Am 29. Februar wird weltweit der "Tag der Seltenen Erkrankungen" begangen. Auch Rudolf Henke unterstützt, wie in den vergangenen Jahren auch, die Aufklärungs- und Informationsarbeit des Zentrums für Seltene Erkrankungen (ZSEA) der Uniklinik Aachen. Heute ist er im Einkaufszentrum Aquiz Plaza vor Ort.
 
Auch in diesem Jahr nahm Rudolf Henke beim politischen Abendessen des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Diözesanverband Aachen teil.
 
Es ist gut, dass es in Aachen jedes Jahr auf’s Neue gelingt, unterschiedliche Menschen zusammen zu bringen, neue Menschen in die Gemeinschaft aufzunehmen und den Karneval zusammen friedlich zu feiern. Ich freue ich mich mit allen Aachenerinnen und Aachener auch auf den Aachener Straßenkarneval.
 
Oft ist sie die letzte Anlaufstelle, wenn Menschen von Krankheit oder Einsamkeit erfüllt oder auf der Suche nach Schutz und Ruhe sind: Rudolf Henke besuchte die Aachener Bahnhofsmission im Januar 2016.
 
Nächster Bericht aus Peru:
 
Im März 2015 hat die Bundesregierung ein weitreichendes Entlastungsprogramm für Städte und Gemeinden in Höhe von insgesamt 5 Milliarden Euro angekündigt. Aachen erhält einen Betrag in Höhe von insgesamt 14.712.390,28 Millionen Euro.
 

Seiten