Aktuelles aus Aachen

Rudolf Henke unterstützt den Aachener Abiturienten Armin Waffenschmidt bei seinem Aufenthalt in Peru, bei dem er als Musiklehrer junge Menschen unterrichtet. Lesen Sie hier mehr.
 
Berlin ist eine Reise wert- so lautet ein alter Spruch, der auch heute noch viele Besucherinnen und Besucher in die deutsche Hauptstadt lockt. Für eine politische Bildungsreise machten sich auch eine Gruppe Aachenerinnen und Aachener auf Einladung von Rudolf Henke auf nach Berlin.
 
Im Rahmen der Ausstellung „erfasst, verfolgt, vernichtet. Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus“, nahm Rudolf Henke am 08. September an dem Forum-Medizin Spezial zum Thema “Wert des Lebens - Euthanasie und Sterbehilfe” im Uniklinikum Aachen teil.
 
Unter dem Titel "Politik und Erinnerungskultur: Offener Umgang mit Vergangenheit stärkt Demokratie" lädt Rudolf Henke alle interessierten Aachenerinnen und Aachener am 15. September 2015 um 18 Uhr in die Handwerkskammer Aachen.
 
Zum 03. September lud Rudolf Henke unter dem Titel „Bericht aus Berlin“ erneut zu einer Informationsveranstaltung zur aktuellen Bundespolitik ein.
 
Erneuter Besuch aus Aachen in Berlin: Eine 10. Klasse der Alkuinschule besuchte Rudolf Henke Anfang September in der Hauptstadt.
 
Kind sein ist manchmal alles andere als kinderleicht. Ist ein Elternteil oder beide suchtkrank, ist der gesamte Alltag der Kinder von dieser Krankheit geprägt. Rudolf Henke besuchte das Aachener Projekt "Feuervogel", das diese Kinder begleitet.
 
„Jeder hat Talent, jeder kann etwas! Aber das muss man auch entdecken“- Mit diesen Worten übergab der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Thomas Rachel, den diesjährigen Zuwendungsbescheid zur Förderung des Berufsorientierungsprogramms beim Bildungszentrum BGB Aachen.
 
Auf Einladung der CDU-Bürgermeisterkandidatin Dr.Ulrike Nienhaus und der Jungen Union reiste Rudolf Henke Ende August nach Kaarst.
 
Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres reiste eine Schülergruppe des Bischöflichen Pius-Gymnasiums Aachen nach Berlin und besuchte Rudolf Henke im Deutschen Bundestag.
 

Seiten