Aktuelles aus Aachen

Beim Koalitionsgipfel Ende November 2014 gaben die Spitzen von CDU, CSU und SPD bekannt, dass der Bund zukünftig die Länder und Kommunen bei der Bewältigung der höheren Flüchtlingszahlen unterstützen wird. Jetzt steht fest, dass die vom Bund gewährten Hilfen für die Kommunen bei den Flüchtlingskosten in Nordrhein-Westfalen nur zum Bruchteil direkt an die Kommunen gehen.
 
Im Januar 2015 vermeldet die Agentur für Arbeit einen monatstypischen Anstieg der Arbeitslosenzahlen. Die Zahl der Arbeitslosen stieg um 2.226 Personen auf 46.434 an. Dennoch ist die Gesamtarbeitslosigkeit niedriger im Vergleich zum Vorjahr. Lesen Sie hier mehr.
 
Am Freitag, den 23. Januar 2015, wurde in Aachen der Forschungscampus „Digital Photonic Production“ zur Laserforschung eröffnet, den das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 10 Mio. € fördert. Rudolf Henke begleitete seinen Kollegen Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung.
 
Als „Hidden Champions“ werden mittelständische Unternehmen bezeichnet, die aufgrund ihrer Spezialisierung in Nischen-Marktsegmenten besonders erfolgreich sind. Zu diesen versteckten Siegern zählt zweifelsohne auch das Aachener Unternehmen Utimaco GmbH, das Rudolf Henke im Januar besuchte.
 
Im Oktober vergangenen Jahres hat sich Rudolf Henke dafür eingesetzt, dass die Haushaltsmittel des Bundes für die Industrielle Gemeinschaftsforderung (IGF) gegenüber dem Entwurf der Bundesregierung erhöht werden- mit Erfolg.
 
Die Kampagne “Die Erben der Rose.” steht unter dem Motto: “Stoppt Hass-Propaganda! Erst prüfen, dann teilen.” Sie ist die bundesweit erste Kampagne gegen die Verbreitung von Hass-Propaganda in den sozialen Netzwerken. Auch Rudolf Henke unterstützt die Kampagne auf Facebook.
 
In den letzten Jahren hat Rudolf Henke sich bei seinen Stationen im Marienheim im Aachener Stadtteil Brand immer gerne Zeit genommen, um ein paar Worte mit den Bewohnerinnen und Bewohner zu wechseln. Besonders mit der vitalen und fröhlichen Bewohnerin Luise Niehsen tauscht er sich gerne aus.
 
Der Nationale Bildungsbericht 2014 zeigt auf, dass sich die Kennzahlen für Bildung in Deutschland deutlich verbessert haben. Die Tendenz zeigt in allen Bildungsbereichen klar nach oben.
 
Das Parlamentarische Patenschafts-Programm gibt seit 1983 jedes Jahr jungen Menschen die Möglichkeit mit einem Stipendium des Deutschen Bundestages oder des US-Kongresses, ein Jahr im jeweils anderen Land zu leben. In diesem Jahr hat Rudolf Henke die Patenschaft für eine junge Amerikanerin übernommen.
 
Das Zentrum für soziale Arbeit in Burtscheid ist eine der Jugendhilfeeinrichtungen, die unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Aachen aufnehmen und sie auf ihrem weiterem Weg begleiten. Anfang Januar besuchte der Aachener Bundestagsabgeordnete das Zentrum.
 

Seiten