Aktuelles aus Berlin

In dieser Woche konnte Rudolf Henke die erste Besuchergruppe, die im Rahmen einer BPA-Fahrt in diesem Jahr Berlin besucht, aus seinem Wahlkreis Aachen im Deutschen Bundestag empfangen.
 
In den Plenarsitzungen von Mittwoch, 16. März, bis Freitag, 18. März 2016, berät der Bundestag unter anderem über Maßnahmen gegen den Wohnungsmangel, neue gesetzliche Regelungen zur Gleichstellung von Behinderten und eine Reform der Pflegeausbildung.
 
Die technischen Möglichkeiten der elektronischen Kommunikation werden immer besser. Auch Videobotschaften lassen sich inzwischen zu erschwinglichen Preisen produzieren. Deshalb freue ich mich, von dieser Möglichkeit Gebrauch machen zu können, indem ich Ihnen aus Berlin über besonders wichtige Punkte berichte.
 
Die derzeitige Flüchtlingssituation stellt unser Land und auch die Europäische Union vor große Herausforderungen. Um diese Situation nachhaltig zu lösen, brauchen wir ein gesamteuropäisches Konzept, denn kein Nationalstaat wird diese Herausforderung alleine stemmen können. Lesen Sie hier mehr.
 
"Zukunft braucht Ausbildung“ – unter diesem Motto startet die diesjährige Woche der Ausbildung der Bundesagentur für Arbeit (BA).
 
Lesen Sie hier mehr zu den Neuregelungen im März 2016.
 
An der RWTH Aachen wird ein wissenschaftliches Verbundprojekt zu einer seltenen Nierenkrankheit koordiniert. Das BMBF fördert diesen Forschungsverbund.
 
Im Dezember 2015 fand der Bundesparteitag der CDU in Karlsruhe statt. Dort stand ein Antrag zur Diskussion, der alle neuen Werbeverbote – wohl auf europäischer wie auf nationaler Ebene – ablehnte.
 
In den Plenarsitzungen von Mittwoch, 24. Februar, bis Freitag, 26. Februar 2016, diskutiert der Bundestag unter anderem über die Integrationspolitik, das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 und Befristungen im öffentlichen Dienst. Die Verabschiedung des Asylpaketes II ist für den Donnerstag vorgesehen.
 
Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) veranstaltet auch 2016 den Jugendwettbewerb "Denkt@g" gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. Lesen Sie hier mehr.
 

Seiten