Auf Einladung der Bertelsmann Stiftung: Rudolf Henke beim Bildungsaustausch in Berlin

Auf Einladung der Bertelsmann Stiftung wurde eine Delegation des städteregionalen Bildungsbüros in Berlin empfangen. Auch der Aachener Bundestagsabgeordnete Rudolf Henke war beim Bildungsaustausch dabei.

Dr. Brigitte Mohn (Bertelsmann Stiftung, 3.v.r.) begrüßte in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft u.a. die städteregionalen Bundestagsabgeordneten Rudolf Henke (4.v.r.) und Helmut Brandt sowie Delegationen der Bildungsbüros aus Aachen, Freiburg und Leipzig. Unter Leitung von Dezernent Markus Terodde (4.v.l.) und dem ehemaligen Aachener Beigeordneten Wolfgang Rombey (2.v.l.) waren die Bildungsexperten aus Aachen auf Einladung der Bertelsmann Stiftung zum Erfahrungsaustausch nach Berlin gereist. Stephan Baldin (l.) zog für die Aachener Stiftung Kathy Beys als Projektpartner Bilanz.

Anlass für die Einladung war die Veröffentlichung der Ergebnisse des "Wegweiser Kommune" der Bertelsmann Stiftung. Unter dem Kapitel "Erfolgsfaktoren einer kommunalen Bildungslandschaft- Eine Handreichung zum Aufbau eines kommunalen Bildungsnetzwerkes" hat der ehemalige Stadtdirektor der Stadt Aachen, Wolfgang Rombey, die Arbeit des Bildungsnetzwerkes der StädteRegion Aachen als gelungenes Beispiel für die Gestaltung einer kommunalen Bildungslandschaft angeführt.

Die StädteRegion Aachen ist einer von 40 ausgewählten Teilnehmern am Förderprogramm „Lernen vor Ort“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). 

Die Aufgabe des Projektteams von Lernen vor Ort ist es, gemeinsam mit den Akteuren in der Region ein Bildungsmanagement für die Region zu entwickeln. Unterschiedliche und oft nebeneinander agierende Bildungsbereiche von der frühkindlichen Bildung bis zur Weiterbildung in der nachberuflichen Lebensphase sollen besser aufeinander abgestimmt und verknüpft werden, damit erfolgreiche Bildungsbiografien für alle Bürgerinnen und Bürger während ihres ganzen Lebens möglich sind. Das Ziel ist außerdem, dass Lernangebote für Bürgerinnen und Bürger transparenter werden. 

Im Mittelpunkt steht dabei die enge Zusammenarbeit mit allen öffentlichen Partnern und die Einbeziehung der vielen hervorragenden Angebote in der Region.

Weitere Informationem zum Projekt erhalten Sie hier. Sollten Sie Interesse am "Wegweiser Kommune" haben, dann schauen sie hier vorbei. 

Foto: Bertelsmann Stiftung