Austausch zum Gesetzentwurf eines Bundesteilhabegesetzes

Rudolf Henke hat sich mit Vertreterinnen und Vertretern der Lebenshilfe Aachen e.V. und der Lebenshilfe Aachen Werkstätten über den Gesetzentwurf zum Bundesteilhabegesetz ausgetauscht.

Die Vertreterinnen und Vertreter äußerten verschiedene Kritikpunkte, die Rudolf Henke für den weiteren Verlauf des Gesetzgebungsverfahren mit nach Berlin nehmen wird.

Das Bundeskabinett hatte den Gesetzentwurf am 28. Juni 2016 verabschiedet. Das Gesetz soll in 1. Lesung nach der sitzungsfreien Zeit im Bundestag beraten werden.

v.r.n.l.: Herr Rombach, Vertreter des Werkstattrates der Lebenshilfe Werkstätten in Aachen, Rudolf Henke und Norbert Zimmermann, Geschäftsführer der Aachener Lebenshilfe Werkstätten.