Bundesförderung geht nach Aachen: Modellregion Elektromobilität wird weiter ausgebaut

Seit dem Jahr 2010 gehört Aachen zu einer der „Modellregionen Elektromobilität“ in Deutschland, die vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert werden. Am 10. Mai erhielt der Aachener Ausbau der Elektromobilität mit einer Bundesförderung von über 400.000 Euro weiteren Anschub.

Seitdem nimmt die Bedeutung von Elektromobilität in Aachen stetig zu: Elektrischer Busverkehr und Elektrofahrräder, die sogenannten Pedelecs, sind ebenso im Stadtbild sichtbar wie Elektroautos und Ladestationen. Auch die Bevölkerung in Aachen steht der Elektromobilität, wie eine Online-Befragung der Stadt Aachen ermittelte, sehr positiv gegenüber. 78 Prozent der Befragten hielten es für sinnvoll, dass Aachen eine Vorreiterrolle bei der Elektromobilität einnimmt.

Die positive Grundstimmung und die bisherigen Bemühungen erhielten neuen Anschub aus Berlin: Im vergangenen Jahr bewarben sich die Stadt Aachen sowie die Aachener Stadtwerke und die lokale Stadtteilauto Car Sharing GmbH an dem neuen Förderprogramm Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Mit der Förderaktivität unterstützt das Ministerium die Beschaffung von Elektrofahrzeugen mit dem Ziel der Erhöhung der Fahrzeugzahlen, insbesondere in kommunalen Flotten und der hierfür benötigten Ladeinfrastruktur sowie der Verknüpfung der Fahrzeuge mit dem Stromnetz in Kombination mit dem Ausbau erneuerbarer Energien für den Verkehrssektor auf der kommunalen Ebene. Mit einem Gesamtvolumen von 7,1 Millionen Euro werden 96 Projekte vom BMVI gefördert. Damit werden Gesamtinvestitionen in Höhe von rund 17 Millionen Euro ermöglicht.

Am 10. Mai erhielt Rudolf Henke die Förderzusagen für die Stadt Aachen, die Stadtwerke Aachen und die Stadtteilauto Car Sharing GmbH von Verkehrsminister Alexander Dobrindt. Mit den Fördermitteln in Höhe von mehr als 400.000 Euro kann Aachen seinem langfristigen Ziel, die Verkehrsmittel in Aachen vollständig ohne fossile Kraftstoffe zu betreiben, ein Stück näher kommen. Die Verkehrsentwicklungsplanung „Vision Mobilität 2050“, die 2014 nach intensiver Bürgerbeteiligung verabschiedet wurde, legt dafür die Grundlage.

Hintergrund:  

Die Fraktionen von CDU, CSU und SPD haben im Koalitionsvertrag für die 18. Legislaturperiode das Ziel festgehalten, Deutschland zum Leitmarkt und Leitanbieter für Elektromobilität zu machen. Daher unterstützt die Bundesregierung den Bereich Elektromobilität mit umfangreichen Förderaktivitäten. Ziel ist es, den Verkehrssektor energieeffizienter, klima- und umweltverträglicher zu gestalten. Gleichzeitig sollen vor allem für den Straßenverkehr neue, regenerative Energiequellen erschlossen und so die Abhängigkeit vom Erdöl verringert werden. 

 

Quelle Bild: BMVI