Das weltwärts Programm: Die Welt sehen, wie sie wirklich ist

Weltwärts ist der seit 2008 durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderte entwicklungspolitische Freiwilligendienst und ein echter Erfolg. Rudolf Henke traf sich deshalb mit aktuellen und ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Aachen, die von ihren Erfahrungen berichteten.

Über 160 Organisationen aus der Zivilgesellschaft arbeiten mit dem BMZ im „Gemeinschaftswerk weltwärts“ zusammen, um jedes Jahr rund 3500 junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren für einen längeren Zeitraum nach Afrika, Asien, Lateinamerika oder Osteuropa zu entsenden. Um eine beidseitige interkulturelle Partnerschaft zu erreichen, haben seit 2013 auch junge Menschen aus den Partnerländern die Möglichkeit, einen weltwärts-Freiwilligendienst in Deutschland zu absolvieren.

Rudolf Henke konnte Anfang August gleich drei ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Aachen sowie eine aktuelle Teilnehmerin aus Bosnien und Herzegowina begrüßen. Die jungen Menschen engagierten sich in Ghana, Bolivien und Chile in sozialen Projekten und sammelten während ihres Aufenthaltes viele Eindrücke von der Welt, „wie sie wirklich ist“. Für die Teilnehmer bedeutete dies auch, ihr behütetes Umfeld freiwillig zu verlassen und mit Realitäten konfrontiert zu werden, die sich von ihrem Zuhause stark unterschieden. Wieder zurück in Deutschland, führen viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Engagement bei Organisationen vor Ort fort.

Rudolf Henke zeigte sich beeindruckt von den Erfahrungen der jungen Menschen und überzeugt vom Erfolg des Programms: „Es war bereichernd zu erfahren, wie die Teilnahme an diesem Programm und die Reise in ein zuvor fremdes Landes bei den jungen Leuten zu einer neuen Betrachtung der Welt und Deutschland beigetragen hat. Ich bin überzeugt, dass unsere Gesellschaft junge Menschen braucht, die durch Ihre Erfahrungen den Blickwinkel auf unser Zusammenleben in der Welt und die Prozesse, die dieses beeinflussen, erweitern. Sie haben erlebt, dass eine helfende Hand an vielen Orten der Welt gebraucht wird und zu etwas Gutem beitragen kann.“

Weitere Informationen zum weltwärts Programm erhalten Sie unter www.engagement-global.de.