Deutscher Engagementpreis: Rudolf Henke nominiert "Generationsbrücke Deutschland"

Auch in diesem Jahr nominiert Rudolf Henke ein Projekt aus Aachen für den Deutschen Engagementpreis 2014: Die Generationsbrücke Deutschland der Katholischen Stiftung Marienheim Aachen-Brand.

Der Deutsche Engagementpreis ehrt freiwillig engagierte Menschen, gemeinnützige Organisationen, engagementfördernde Politik und Verwaltung sowie engagierte Unternehmen und rückt sie damit stärker ins Licht der Öffentlichkeit. Unter der diesjährigen Schwerpunktkategorie „Miteinander der Generationen“ sollen Personen, Initiativen und Organisationen ausgezeichnet werden, die sich für den Zusammenhalt der Generationen engagieren und damit vorbildlich für die Zukunft des Gemeinwohls einsetzen.

Aufgrund der Schwerpunktkategorie fiel die Wahl von Rudolf Henke schnell auf die "Generationsbrücke Deutschland" unter der Leitung von Horst Krumbach und seinen Mistreiterinnen und Mitstreitern, dessen Arbeit Rudolf Henke vor Ort schon kennenlernen durfte.

"Ich bin überzeugt, dass die Generationsbrücke Deutschland als erstes generationsverbindendes Sozialunternehmen in den vergangenen Jahren eine bundesweite Vorreiterrolle eingenommen hat, um Generationen frühzeitig zusammen zu bringen. Das Konzept, junge Menschen frühzeitig für pflegebedürftige Altenheimbewohner zu sensibilisieren und diesen Menschen in ihrer letzten Lebensphase Abwechslung und Herzlichkeit zu schenken, steht für gelebte Demografie, Freude im Heimalltag, Wertschätzung und besondere Zuneigung für ältere Menschen", so die Begründung von Rudolf Henke zur Nominierung der Generationsbrücke Deutschland.

Weitere Informationen zum Deutschen Engagementpreis erhalten Sie unter www.deutscher-engagementpreis.de.

Informationen zur Arbeit der Generationsbrücke Deutschland finden Sie unter: www.generationsbrücke-deutschland.de.