Im Gespräch: Rudolf Henke besucht die Karolinger Apotheke

Zusammen mit seiner CDU-Parteikollegin und Landtagsabgeordneten Ulla Thönnissen war Rudolf Henke am 12. Januar auf Einladung der Inhaberin Frauke Gerber in der Aachener Karolinger Apotheke.

Anlass war das Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH), die im Arzneimittelgesetz für ausländische Versandapotheken geregelte Geltung der Preisbindung bei verschreibungspflichtigen Arzneimittel aufzuheben.

"Ich halte eine politische Antwort noch in dieser Legislaturperiode für nötig. Wir warten auf die Zustimmung der SPD", so die Reaktion von Rudolf Henke auf das Urteil des EuGH.  Arzneimittelversorgung ist weit mehr als Arzneimittelverkauf. Apothekerinnen und Apotheker üben einen Heilberuf aus, sind nicht bloße Händler. 

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat bereits einen Gesetzentwurf auf den Weg gebracht, der ein Verbot des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Humanarzneimitteln vorsieht. Das würde helfen, den Erhalt des bestehenden Netzes öffentlicher Apotheken sicherzustellen. Andernfalls droht die Gefahr einer Ausdünnung des bestehenden Netzes öffentlicher Apotheken, das bislang die Arzneimittelversorgung vor Ort mit einer persönlichen Beratung rund um die Uhr sicherstellt.