Keine Ausnahmen: Kinderehen haben in Deutschland keinen Platz

In Deutschland darf es keine Kinderehen geben. Um das Kindeswohl und vor allem junge Frauen und Mädchen besser zu schützen, hat das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf beschlossen, durch den Rechtsklarheit geschaffen wird: Ehen mit Minderjährigen sind verboten, sie dürfen nicht geschlossen werden und werden grundsätzlich nicht geduldet.
 In Deutschland darf es keine Kinderehen geben

 

 

 

 

 

 

 

Folgendes ist im Einzelnen vorgesehen:

- Das Ehemündigkeitsalter soll ausnahmslos von 16 Jahren auf 18 Jahre heraufgesetzt werden.

- Eine Ehe, bei der ein „Ehegatte“ im Zeitpunkt der Eheschließung jünger als 16 Jahre alt war, ist automatisch unwirksam.

- Eine Ehe, bei der ein „Ehegatte“ im Zeitpunkt der Eheschließung zwar 16, aber noch keine 18 Jahre alt war, ist ungültig. Falls der minderjährige Ehegatte zwischenzeitlich volljährig wird, kann er die Ehe bestätigen.

- Diese Grundsätze gelten auch, wenn die Ehe nach ausländischem Recht wirksam geschlossen wurde.

- Das Jugendamt muss minderjährige unbegleitete Flüchtlinge unverzüglich in Obhut nehmen, auch wenn diese verheiratet sind.

- Es ist verboten, Minderjährige zu trauen. Wer dagegen verstößt, soll mit einem Bußgeld belegt werden.

- Minderjährige sollen durch die Unwirksamkeit oder Aufhebung der Ehe keine asyl- und aufenthaltsrechtlichen Nachteile haben.

Foto: Bundesregierung