Rudolf Henke sportlich voll aktiv!

Auf Einladung des Vereins Jugend im "Kampf gegen Gewalt e.V." nahm Rudolf Henke am 21. April 2013 am Gewaltpräventionstraining im Josefshaus teil.

Zusammen mit vielen begeisterten Familien erlernte Rudolf Henke u.a. von Marvin Lennartz, dreifachem Deutschen Meister im Boxen, einfache Techniken der Selbstverteidigung. Des Weiteren standen Körperbeherrschung und Disziplin auf dem Trainingsplan. Auch lokale Vereine und der Bundespolizei unterstützen die Workshops, die ab April 2013 regelmäßig für Familien in der Region Aachen angeboten werden. Rudolf Henke zeigte sich am Ende der Traininigseinheit überzeugt von der Idee des Vereins: "Das Konzept des Vereins, Partner aus verschiedenen Bereichen zusammen zu führen, um Jugendliche mit Sportangeboten vor Gewalt zu schützen, hat sich bewährt. Die Begeisterung und das Engagement der Verantwortlichen für Ihr Projekt sind mit Händen zu greifen. Sportwissenschaftler, Sportler, Sozialpädagogen und die Polizei arbeiten Hand in Hand für Familien in unserer  Region. Ein vorbildliches Projekt!"

Nach dem Motto "Fort von der Straße, hin zu Sport, Musik und Bildung" engagiert sich der Aachener Verein seit 2009 im Kampf gegen Gewalt für Kinder und Jugendliche. Unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Alemannia-Profis Reiner Plaßhenrich hat sich der Verein das Ziel gesetzt, möglichst allen Jugendlichen die Chance zu ermöglichen, ihren Sport zu betreiben. Denn Sport, so die Botschaft des Vereins, baut Aggression ab und fördert die Integration von Jugendlichen verschiedener sozialer und nationaler Herkunft. Fairplay wird zu einer selbstverständlichen Lebenshaltung. Im Jahr 2012 erhielt der Verein den Anerkennungspreis der Stadt Aachen für Integrationsarbeit im Bereich Sport.