GHS Drimborn vorbildlich: Rudolf Henke im Gespräch mit der Schulleitung anlässlich des Berufsinformationstages

In diesem Jahr fand zum dritten Mal in Folge der Berufsinformationstag an der Gemeinschaftshauptschule Drimborn statt.

Schülerinnen und Schüler erhalten an dem Tag die Option, im direkten Austausch mit lokalen Betrieben Einblicke in praktische Tätigkeiten im Handwerk, der Wirtschaft und im sozialen Bereich zu erhalten. In vergangenen Jahren konnten zahlreiche Schülerinnen und Schüler von diesem Austausch profitieren und Praktikums- und Ausbildungsplätze erhalten. Um den herrschenden Vorurteilen gegenüber der Hauptschule tagtäglich entgegenzuwirken, bietet die Schule, unter Leitung ihrer Rektorin Frau Koch-Thoma und ihres Stellvertreters Herrn Geurtz, ihrer Schülerschaft ein vielfältiges Netzwerk an Förderprogrammen: Vom Berufsorientierungsbüro über Partnerschaften mit Aachener Unternehmen bis zur Teilnahme am Projekt „Startklar.“  

Im Gespräch mit der Schulleitung konnte sich Rudolf Henke einen Überblick über die zukünftigen Herausforderungen verschaffen, mit der die Hauptschule zu kämpfen hat, wie beispielsweise der Rückgang finanzieller Mittel durch die Landesregierung, der die Reduzierung der Berufsschnuppertage von zehn auf drei Tage zur Folge hat. Dazu erklärt Rudolf Henke: „Die Schulleitung in der GHS Drimborn macht eine sehr gute Arbeit. Das zeigen auch die Auszeichnungen und davon konnte ich mich persönlich überzeugen. Als Politiker müssen wir besonders im Bildungsbereich beachten, dass Erneuerungen nicht zur bloßen Symbolpolitik verkümmen. Die Dosierung muss auch immer eine Wirksamkeit entfalten können.“ Zu Zukunftsängsten der Hauptschulen und den herrschenden Vorurteilen betont Rudolf Henke: „ Der Landesvorstand der CDU bekennt sich weiterhin zur Hauptschule. Dies ist uns auch auf kommunaler Ebene Orientierung. Die Hauptschule hat ihren Stellenwert in unserer Gesellschaft. Wir müssen weg von der Annahme: Das Leben fängt erst mit dem Abitur an.“

Die GHS Drimborn als Halbtagsschule mit Ganztagsangebot ist eine von aktuell sechs existierenden Hauptschulen in Aachen. In vielen Bereichen dient sie als Vorbild für integrative und inklusive Pädagogik und wurde im Jahr 2008 als eine von zwei Hauptschulen in NRW von der Landesregierung mit dem „Gütesiegel für die Individuelle Förderung“ ausgezeichnet. Mit Blick auf die Zukunft beabsichtigt die Schulleitung die Umwandlung in eine Sekundarschule, erfüllt sie doch laut Aussage der Rektorin schon heute fast alle Kriterien.