Vorbeugung ist der beste Schutz

In seiner heutigen Sitzung hat das Bundeskabinett den Entwurf eines Gesetzes zur Förderung der Prävention beschlossen. Der Aachener Bundestagsabgeordnete Rudolf Henke äußert sich dazu wie folgt:

„Vorbeugung ist der beste Schutz vor Krankheiten. Während in der Vergangenheit immer nur darüber geredet wurde, legt die christlich-liberale Koalition jetzt ein Gesetz vor, dass diesem Gedanken in der Gesundheitspolitik mehr Gewicht verleiht.

Immer mehr Menschen investieren auch privat in ihre Gesundheit, sei es in Fitnessstudios, Yoga-Kurse, gesunde Ernährung oder Wellnessangebote. Mit dem Präventionsgesetz werden die Krankenkassen verpflichtet, sechs Euro pro Versichertem jährlich für Präventionsmaßnahmen auszugeben. Diese werden zertifiziert und sollen insbesondere zur Primärprävention, zur betrieblichen Gesundheitsförderung und für die Prävention arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren ausgegeben werden.

Gesundheit beginnt aber nicht erst im Arbeitsleben. Je früher Kinder lernen, auf sich zu achten, desto erfolgreicher sind Präventionsmaßnahmen. Deshalb werden die U-Untersuchungen bei Kindern und Jugendlichen bis zum zehnten Lebensjahr ausgeweitet und Familien ausführlicher und vorausschauender zur körperlichen, seelischen und sozialen Entwicklung des Kindes beraten.

Das Gesetz zur Förderung der Prävention soll langfristig einen Wandel von der Nachsorge hin zu einem gesünderen Leben bewirken. Der Anfang ist gemacht, die Opposition muss nun ihrer Verantwortung im Bundesrat gerecht werden und die Zustimmung dort ermöglichen.“

Quelle: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/15/Aufkleben.jpg