Rudolf Henke beim Verband Deutscher Nierenzentren

Am Dienstag, den 12.02.2013 traf Rudolf Henke MdB den Geschäftsführer des Verbands Deutscher Nierenzentren e. V., Dr. Helmut Blume, zu einem Gespräch in Düsseldorf.

Hintergrund waren die aktuellen Verhandlungen des Bewertungsausschusses, in welchen nach Medienberichten über eine Absenkung der nephrologischen Honorare und Dialysewochenpauschalen entschieden werden sollte. Bislang hat der Bewertungsausschuss seine Beratungen dazu noch nicht abgeschlossen. In der vergangenen Woche hatten Rudolf Henke zahlreiche Schreiben aus der Ärzteschaft zum Thema erreicht.

Geschäftsführer Dr. Blume und Justiziar RA Peter M. Kranzbühler informierten den Bundestagsabgeordneten über die wirtschaftliche Situation der Nephrologen in Deutschland und mögliche Folgen einer geplanten Kürzung der Vergütungspauschalen durch die Selbstverwaltung.

Der Bewertungsausschuss, der sich paritätisch aus Mitgliedern der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und dem Spitzenverband der Krankenkassen zusammensetzt, beschließt mit dem Einheitlichen Bewertungsmaßstab Regelungen zur vertragsärztlichen Vergütung.

 

Foto: Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V.
v.l.n.r: Dr. Helmut Blume, Geschäftsführer Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V.; Rudolf Henke MdB; Peter M. Kranzbühler, Justitiar Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V.