Rudolf Henke begrüßt Votum des Deutschen Ethikrates zur Verordnung der Bundesregierung zur Präimplantationsdiagnostik

In seiner heutigen Stellungnahme mahnt der Deutsche Ethikrat Verbesserungen an der Verordnung über die rechtmäßige Durchführung einer Präimplantationsdiagnostik (PIDV) der Bundesregierung an und fordert diese zur Überarbeitung der PIDV auf.

Die Kritikpunkte, die der Ethikrat anspricht, teile ich in großem Umfang. Insbesondere die Beschränkung der Anzahl der Zentren, in denen eine PID durchgeführt werden darf, wie auch die Beschränkung der Anzahl der Ethikkommissionen, die über die Durchführung einer PID im Vorfeld entscheiden müssen, halte ich für sinnvoll und notwendig.

Darüber hinaus hoffe ich sehr, dass es noch zu entsprechenden Änderungen in der PIDV kommt.

Die Pressemitteilung des Deutschen Ethikrates im Wortlaut finden Sie unter folgendem Link

http://www.ethikrat.org/presse/pressemitteilungen/2012/pressemitteilung-...