Besuch bei der Technischen Schule Landsysteme/Fachschule des Heeres für Technik

Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr besuchte Rudolf Henke die Lützow-Kaserne in Aachen. Durch die Bundeswehrreform stehen an vielen Standorten in Deutschland signifikante Stellenkürzungen bevor oder der entsprechende Standort fällt gänzlich weg.

Der Bundeswehrstandort in Aachen mit der Technischen Schule Landsysteme und Fachhochschule des Heeres bleibt vollständig erhalten. Es entfallen lediglich 226 Stellen. Dies ist ein großer Erfolg für den Standort Aachen, zumal die Bundeswehr auch für die Region eine wichtige Rolle spielt. Rudolf Henke legt großen Wert auf stetigen Kontakt zwischen Bundeswehr und Politik, dazu gehören auch regelmäßige Besuche.

Aufgabe der Technischen Schule Landsysteme und Fachschule des Heeres für Technik ist es, alle Instandsetzungskräfte des Heeres und der Teilstreitkräfte aus- und weiterzubilden. Sämtliche Landsysteme der Bundeswehr, also u.a. Fahrzeuge, die neu in Gebrauch genommen werden, werden an diesem Standort geprüft und abgenommen. Bei der Entwicklung neuer Landsysteme steht die TSL/FSHT in ständiger Rücksprache mit dem Hersteller, bis das System letztendlich abgenommen wird.

An der TSL/FSHT fanden im Jahr 2011 151 Lehrgänge statt. Ziel der Ausbildung ist es, eines Tages als Teil der Instandsetzungskräfte beispielsweise im Einsatzgebiet in Afghanistan mit technisch exzellentem Know-How die Systeme zu Warten und Reparaturen durchzuführen.

Auf dem Foto: Oberst Günter Selbert und Rudolf Henke, MdB