Rudolf Henke unterstützt Restaurierung des Aachener Doms

In einem Schreiben an den Staatsminister für Kultur und Medien, Bernd Neumann, setzt sich Rudolf Henke zur Unterstützung des Domkapitels Aachen für die Bewilligung von Bundesmitteln aus dem Denkmalpfle-geprogramm für Maßnahmen zur Substanzerhaltung und Restaurierung des Aachener Doms ein.

Mit seinem Schreiben unterstützt Rudolf Henke den Antrag des Domkapitels unter der Leitung von Domprobst Monsignore Helmut Poqué und Dombaumeister Helmut Maintz. „Die geplanten denkmalpflegerischen Maßnahmen am Dom zu Aachen sind notwendig, um unser UNESCO-Weltkulturerbe für folgende Generationen zu erhalten. Zum Anlass des Karlsjahres 2014, das mit zahlreichen Aktionen begleitet wird und dessen Schirmherrschaft Bundespräsident Joachim Gauck übernommen hat, wäre die Bewilligung der Denkmalförderung des Aachener Doms eine besonders freudige Nachricht“, so Rudolf Henke.

In seinem Brief begründet der Aachener Bundestagsabgeordnete seine Unterstützung für den Antrag:  Der Dom zu Aachen mit seiner karolingischen Architektur ist heute eines der bedeutendsten und ältesten Kulturdenkmäler in Deutschland und eines der besterhaltenden Baudenkmäler der Karolingerzeit. In Anerkennung seines hohen Erhaltungswertes wurde er als erstes deutsches Denkmal 1978 von der UNESCO in die Liste der Objekte des Weltkulturerbes aufgenommen. Schon hierdurch rechtfertigt sich ein besonderer Einsatz für seine Erhaltung.

Neben seiner kunsthistorischen Bedeutung ist der Dom zu Aachen Zeitzeuge bedeutender europäischer Geschichte.  Kaiser Karl der Große, der Vater der europäischen Idee, machte Aachen um 800 zum Mittelpunkt seines europäischen Reiches. Aachen ist Ausgangspunkt neuer Staatsordnungen und Kirchenreformen, die für Jahrhunderte prägend blieben. Als Karl der Große 814 starb, wurde die Kirche der Pfalz seine Begräbnisstätte. Die im Dom aufbewahrten Reliquien - die vier großen Heiligtümer – ließen Aachen  und den Aachener Dom seit mehr als 1200 Jahren zu einer der bedeutendsten Wallfahrtsstätten für Gläubige und Pilger aus ganz Europa aufsteigen.

Auch heute bildet der Dom den städtebaulichen Mittelpunkt von Aachen. Der Dom zu Aachen steht als Kirche, als Kulturdenkmal und als städtebauliche Dominante jährlich unzähligen Besuchern aus dem In-und Ausland zur Verfügung. Zur Erhaltung dieses Bauwerkes sind denkmalpflegerische Maßnahmen unerlässlich.