Im Austausch mit der jungen Unternehmer-Generation

Der Aachener Bundestagsabgeordnete Rudolf Henke empfang erneut im Rahmen Projektwoche der Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) einen jungen Unternehmer in Berlin. Unter dem Motto „Politik trifft Wirtschaft“ soll regelmäßig ein Know-how-Transfer zwischen Politik und Wirtschaft gefördert werden.

Im Rahmen des seit 20 Jahren bestehenden Austausches zwischen dem Deutschen Bundestag und den Wirtschaftsjunioren wurde Rudolf Henke vom 5. bis zum 9. Mai eine Woche bei seinen Tätigkeiten als Abgeordneter von Herrn Gloßner, einem jungen Unternehmer aus Bonn, begleitet.

Zusammen besuchten sie verschiedene Arbeitsgruppen- und Ausschusssitzungen sowie Termine und Veranstaltungen zu unterschiedlichsten Themen, bei denen der Wirtschaftsjunior dem Abgeordneten über die Schulter schauen durfte. Hierbei konnte er sich sowohl vom Arbeitspensum als auch von der inhaltlichen Arbeit eines Abgeordneten aus erster Hand ein Bild machen.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland bilden mit mehr als 10.000 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft den größten deutschen Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Mit dem Know-how-Transfer soll den jungen Unternehmern ein Einblick in die Arbeitsweise des Bundestages gewährt werden, um so ein besseres Verständnis für die Arbeit und die Herausforderungen der Politik entwickeln zu können. Umgekehrt soll den Bundestagsabgeordneten über den persönlichen Austausch ein Bild von Stimmungen und Meinungen an der wirtschaftlichen Basis ermöglicht werden. Damit werde sichergestellt, dass auch die Auswirkungen von politischen Entscheidungen immer wieder in das Bewusstsein der Abgeordneten gerückt werden.