Rudolf Henke lobt die Mitarbeiter der pro homine gGmbH in Wesel

Lobende Worte für die Arbeit der Mitarbeiter der pro homine fand Rudolf Henke bei einem Besuch im Marien-Hospital in Wesel. Die Geschäftsführung hatte ihn zu einem Besuch und Gesprächen nach Wesel eingeladen.

Dem Gast wurden die Strukturen der pro homine erläutert sowie die medizinische und ärztliche Leistungsfähigkeit präsentiert. Professor Dr. Monika Gappa (Kinder- und Jugendmedizin) und Prof. Dr. Henning  Schulze-Bergkamen (Gastroenterologie / Onkologie) nahmen als Vertreter der Chefärzte an dem Fachgespräch teil. Dabei ging es unter anderem um die Vernetzung der ambulanten und stationären Versorgung, ebenso um die gesundheitspolitische Entwicklung des Landes Nordrhein-Westfalen und der Bundesrepublik.

Seit 2009 ist Rudolf Henke Mitglied des Deutschen Bundestages, seit Anfang 2014 stv. Vorsitzender des dortigen Gesundheitsausschusses. Henke ist Mitglied der CDU/CSU-Fraktion.

Ausführlich sprachen Henke und die Ärzte über die medizinischen Fachgebiete Pädiatrie, Neonatologie und Onkologie. Der Ärztekammerpräsident, zugleich Vorsitzender des Marburger Bundes, lobte die medizinischen und pflegerischen Leistungen der Mitarbeiter der pro homine ausdrücklich und wies auf die Bedeutung des Unternehmens als regionalen Schwerpunktversorger im Gesundheitswesen hin.