Ausprobieren erwünscht: Rudolf Henke beim Kunsthandwerkermarkt in Aachen

Beim traditionellen Europamarkt der Kunsthandwerker blieb es nicht nur beim bestaunen: Rudolf Henke versuchte auch persönlich, das mittelalterliche Tretrad im Quadrum des Domkreuzganges in Bewegung zu setzen.

Darüber hinaus konnten die Besucherinnen und Besucher auch einen Überblick über 600 Jahre Bau am Dom erhalten. Aus Anlass des 600-jährigen Jubiläums der Chorhalle des Aachener Doms wurde gezeigt, wie im Jahr 1414 die Fenster und das Dach für die heutige Chorhalle entstanden sind.

Informationen zum Europamarkt der Kunsthandwerker:

Mehrere hundert Kunsthandwerker aus ganz Europa bauen alljährlich ihre Werkstätten zu Hause ab, um sie vor der historischen Kulisse der Aachener Altstadt für zwei Tage zu eröffnen. An über 300 Ständen wird Handwerk, Kunst und Design, Traditionelles und Avantgardistisches hergestellt und präsentiert. Rund eine viertel Million Besucher begrüßt die Handwerkskammer Aachen als Veranstalterin des Marktes in jedem Jahr.

Schmiede, Bildhauer, Korbflechter, Hutmacher, Glasbläser, Pinselmacher und Keramiker zeigen rund um Dom und Rathaus alte Handwerkstechniken und neue Gestaltungstrends in Holz, Keramik, Textil, Stein oder Metall. Der Europamarkt gilt als Trend- und Ideenbörse gleichermaßen für Fachbesucher wie auch für das breite Publikum.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.europamarkt-aachen.de/

Quelle: Stadt Aachen