Kommunalfreundliche Politik zahlt sich für die Kommunen aus

Die am 5. November veröffentlichten Ergebnisse der Steuerschätzung deuten auf einen steigenden Anteil der Kommunen am Gesamtsteueraufkommen hin. Somit zahlt sich die kommunalfreundliche Politik des Bundes für die Kommunen aus.

Landkreise, Städte und Gemeinden werden zwischen 2015 und 2019 weiterhin von der kommunalfreundlichen Politik des Bundes profitieren. Dies zeigt der Vergleich mit den Ist-Steuereinnahmen des Jahres 2014. Nach der Prognose sollen die jährlichen Steuereinnahmen der Kommunen jedes Jahr weiter steigen.

Für das Jahr 2015 wurden die Schätzungen von 91,3 Milliarden Euro um 0,6 Milliarden Euro auf 91,9 Milliarden Euro angehoben. Aufgrund von wirksam werdenden Steuerrechtsänderungen in 2016 wurde die Schätzung für das kommende Jahr um 1,9 Milliarden Euro auf 92,9 Milliarden Euro zwar nach unten korrigiert, doch bis 2019 wurde die Prognose gegenüber der Steuerschätzung vom Mai 2015 angehoben.

Im Vergleich zum Ist-Wert des Jahres 2014 mit 87,6 Milliarden Euro wird bis 2019 ein Anstieg der kommunalen Steuereinnahmen um 17,6 Milliarden auf 105,2 Milliarden Euro prognostiziert. Dies bedeutet einen Zuwachs von über 20 Prozent innerhalb von fünf Jahren.

Die Zahlen machen deutlich: Durch die auf Wachstum ausgerichtete Politik des Bundes profitieren die Kommunen auch in den kommenden Jahren durch einen stetigen Anstieg der kommunalen Steuereinnahmen.

Weitere Infos zur Steuerschätzung sind auf den Seiten des Bundesministeriums der Finanzen hier abrufbar.