Aachen vorbildlich bei Industrie 4.0

In der Industrie 4.0 verzahnt sich die Produktion mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik. Treibende Kraft dieser Entwicklung ist die rasant zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Sie verändert nachhaltig die Art und Weise, wie zukünftig in Deutschland produziert und gearbeitet wird. Aachen geht mit großem Elan voran.

Plattform Industrie 4.0

Die Plattform Industrie 4.0 verfolgt das übergeordnete Ziel, die internationale Spitzenposition Deutschlands in der produzierenden Industrie zu sichern und auszubauen. Sie will den anstehenden digitalen Strukturwandels vorantreiben und die dafür notwendigen einheitlichen und verlässlichen Rahmenbedingungen schaffen. Je mehr sich die Wirtschaft vernetzt, desto mehr Kooperation, Beteiligung und Koordination aller relevanten Akteure wird notwendig. Der Anspruch der Plattform ist es daher, im Dialog mit Unternehmen, Gewerkschaften, Wissenschaft und Politik ein einheitliches Gesamtverständnis von der Industrie 4.0 zu entwickeln. Handlungsempfehlungen für einen erfolgreichen Übergang zur Industrie 4.0 zu erarbeiten und anhand von Anwendungsbeispielen aufzuzeigen, wie die Digitalisierung der industriellen Produktion in Unternehmen erfolgreich umgesetzt wird. Unterstützt wird sie vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Auf der Landkarte Industrie 4.0 sind Praxisbeispiele dargestellt, wo Industrie 4.0 schon heute in Deutschland gelebt wird. In der Stadt Aachen sind fünf Praxisbeispiele dargestellt, in der Region insgesamt sieben Beispiele. Aachen geht damit mit gutem Vorbild voran.

So wird beispielsweise beim futureTEX Verbundvorhaben das Ziel verfolgt, spezifische Anforderungen ausgewählter Anwendungsfälle von Industrie 4.0 in der Textilindustrie herauszuarbeiten. Die vernetzte Produktion, die resiliente Fabrik sowie die intelligente Instandhaltung liegen dabei im Fokus. Das ITA Aachen analysiert die Anwendungen im Bereich der Gewebeproduktion. Ermittelt werden branchenspezifische Bedarfe und existierende Probleme, um daraus konkrete Handlungsansätze abzuleiten. Als Ergebnis werden Prozesse und Strukturen für eine Smarte Textilfabrik herausgearbeitet, die die Basis für Folgevorhaben schaffen.

Weitere Informationen zur Plattform erhalten Sie hier