Der Arbeitsmarkt im Februar 2016

Im Februar ist die Arbeitslosigkeit saisonal bedingt erneut angestiegen. Der Blick auf die Ursachen des Anstiegs zeigt auch, dass geflüchtete Menschen nach ihrer Anerkennung in den Status der Arbeitslosigkeit übergehen und sich so die Arbeitslosigkeit von Ausländern erhöht hat. Lesen Sie hier mehr.

Weiterer saisonüblicher Anstieg der Gesamtarbeitslosigkeit

- Zahl der gemeldeten Arbeitslosen stieg im Februar auf 44.155 (+ 527)
- Arbeitslosenquote bei 7,9 Prozent (+ 0,1 Prozentpunkte) (Februar 2015: 8,2 Prozent)
- Übergang geflüchteter Menschen in Arbeitslosigkeit lässt die Zahl ausländischer Arbeitsloser kontinuierlich ansteigen
- Nachfrage nach Arbeitskräften zieht weiter an

Gesamtentwicklung

Im Februar ist die Arbeitslosigkeit saisonal bedingt erneut angestiegen. Die Gesamtzahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk erhöhte sich um 527 auf insgesamt 44.155 Personen. „Vom Anstieg der Arbeitslosigkeit insgesamt sind im Vergleich zum Vormonat mit Ausnahme der jüngeren Arbeitslosen im Alter von 15 bis unter 20 Jahren alle Personengruppen betroffen“, so Doris Schillings, Geschäftsführerin Ope-rativ der Arbeitsagentur Aachen-Düren. „Die Arbeitslosigkeit bei den Jüngeren von 20 bis unter 25 Jahren stieg an, da weitere zwei- und dreieinhalbjährige Ausbildungen zu Ende gegangen sind. Ich gehe aber davon aus, dass sich diesen jungen, gut qualifizierten Fachkräften durch den hohen Fachkräftebedarf der Unternehmen schnell wieder eine berufliche Perspektive bietet und wir sie kurzfristig wieder in eine Beschäftigung vermitteln können. Der Blick auf weitere Ursachen des Anstiegs zeigt, dass geflüchtete Menschen nach ihrer Anerkennung in den Status der Arbeitslosig-keit übergehen und sich so die Arbeitslosigkeit von Ausländern im Vergleich zum Vorjahresmonat überproportional erhöht hat. Die Zahl arbeitsloser Menschen mit Staatsangehörigkeiten der Hauptasylzugangsländer ist im Vergleich zum Februar 2015 um 732 Personen gestiegen; davon sind über 60 Prozent Menschen aus Syri-en. Hier rechnen wir ab der zweiten Jahreshälfte 2016, insbesondere im Bereich der Grundsicherung (SGB II), mit weiteren, dann stärkeren Zugängen in Arbeitslosigkeit“, so Schillings.

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Aachen-Düren stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 7,9 Prozent. Im Jahresvergleich sank die Arbeitslosenquote um 0,3 Prozentpunk-te (Februar 2015: 8,2 Prozent).

Erfahren Sie mehr unter www.arbeitsagentur.de