Rede auf dem BPT: Werbung für Tabakprodukte sollte eingeschränkt werden

15.
Dezember
2015

Im Dezember 2015 fand der Bundesparteitag der CDU in Karlsruhe statt. Dort stand ein Antrag zur Diskussion, der alle neuen Werbeverbote – wohl auf europäischer wie auf nationaler Ebene – ablehnte. In einer Rede vor den Delegierten warb Rudolf Henke dafür, den Antrag abzulehnen. Besonders für Tabakprodukte werde gezielt Werbung gemacht, die junge Menschen zum Rauchen verführen. Das sei gesundheitspolitisch abzulehnen, es widerspreche den Anstrengungen für Präventionsmaßnahmen, nicht zuletzt in dem 2015 verabschiedeten Präventionsgesetz. Kinder und Jugendliche seien anders als Erwachsene oft nicht in der Lage, die Folgen für Gesundheit vollends abzuwägen.

Rede beim Bundesparteitag zur Werbung für Tabakprodukte