Rudolf Henke im Gespräch mit Vertreten des Young Lions Gesundheitsparlaments

Am 09. März 2016 empfing Rudolf Henke zwei Abgeordnete des Young Lions Gesundheitsparlaments für ein persönliches Gespräch in seinem Aachener Wahlkreisbüro.

Das Young Lions Gesundheitsparlament geht auf eine Initiative des forschenden Pharmaunternehmens Janssen zurück. Es versteht sich als ein Think-Tank für junge Leute, die sich mit aktuellen Problem- und Fragestellungen der Gesundheitspolitik auseinandersetzen und dabei praktische Einblicke in die Politik generieren wollen. Über 100 „Parlamentarier“, die nicht gewählt, sondern aufgrund eines Bewerbungsverfahrens für eine zweijährige Amtszeit ernannt werden, erarbeiten in verschiedenen virtuellen Ausschüssen und einem gemeinsamen Plenum Ansätze für mögliche Verbesserungen bei den aktuellen und zukünftigen gesundheitspolitischen Themen.

Rudolf Henke informierte sich über die Arbeit der Organisation sowie über deren Ideen und Konzepte zur Gesundheitspolitik. Die beiden Abgeordneten versprachen sich vom Besuch im Aachener Wahlkreisbüro vor allem, die persönliche Sichtweise und Expertise eines amtierenden Mitgliedes des Bundestages und Gesundheitspolitikers auf ihre konzeptionellen Ideen zur Verbesserung des deutschen Gesundheitssystems zu erlangen.

Die vorrangigen Themen der Unterhaltung waren die zukünftige arbeitsmarktpolitische Positionierung von akademisierten Pflegekräften sowie die Konzeption neuartiger appbasierter Management Disease Programme. Die Ansätze wurden im Vorfeld durch die Ausschüsse des Gesundheitsparlaments erarbeitet.

Rudolf Henke dankte den jungen Nachwuchskräften für ihr Engagement im Bereich der Gesundheitspolitik. Er machte aber ebenso deutlich, dass die Gesundheitspolitik ein riesiges Politikfeld ist, auf dem viele verschiedene Akteure und Interessen zusammengeführt werden müssen, sowie rechtliche und ethische Fragen von Verantwortung und Haftung zu klären sind. Dies gilt es bei der zukünftigen Arbeit des Young Lions Gesundheitsparlaments zu berücksichtigen.