Rudolf Henke zu Gast bei den "Sprachverstehern"

Bei seiner Sommertour lernt Rudolf Henke auch oft kleinere, spezialisierte Firmen in Aachen kennen. Ein Beispiel dafür ist die im Jahr 2008 gegründete Firma „Cognesys- Cognitive Ergonomic Solutions“ mit Firmensitz in der Theaterstraße.

Die Geschäftsführer Dr. Bernd Schönebeck und Jürgen Diller haben sich auf die automatische Erfassung von Sprach-und Schriftinformationen spezialisiert und bieten eine eigens entwickelte „state-of-art“ Technologie an. Diese Technologie ist in der Lage, sprachlich und schriftlich gegebene Informationen zu verstehen und auf Basis der enthaltenen Botschaft, passende Aktionen bzw. Steuerbefehle für nachgeschaltete technische Systeme zu realisieren.

Dr. Bernd Schönebeck und Jürgen Diller, die sich aufgrund Ihrer Erfindung auch als die „Sprachversteher“ bezeichnen, sehen den Vorteil ihrer Technologie  in dem Lückenschluss zu bestehenden Systemen der Spracherkennung: „Unsere Technologie schließt die Lücke zwischen Spracherkennung und Sprachverstehen, da Sie im Vergleich zu bestehenden Systemen die inhaltliche Bedeutung sprachlich gegebener Informationen versteht. Sie bildet grundlegende Merkmale des menschlichen Sprachverstehens nach, versteht auch grammatikalisch falsche Sätze und unterscheidet zwischen inhaltlichen Korrekturen und logisch falschen Aussagen. Darauf basierend kann sie automatisierte Antworten generieren oder den Inhalt thematisch zuordnen. Unsere Kunden, wie z.B. Vodafone konnten so ihre Kundenzufriedenheit deutlich steigern.“ Darüber hinaus hat Cognesys mit dem Landeskriminalamt zusammen gearbeitet und ist aktuell im Gespräch mit dem Frauenhofer IFF, wie die Kommunikation in sozialen Netzwerken zur Hochwassersituation ausgewertet werden kann, um  z.B. die Koordination von Kräften zu unterstützen.

Rudolf Henke, stellvertretendes Mitglied im Bundestagsausschuss für Bildung, Forschung und Technologiefolgenabschätzung,  zeigte sich sehr interessiert an der neuen Entwicklung: „Es ist immer wieder toll zu sehen, mit welcher Innovationskraft Aachener Unternehmen den Markt mit neuen Ideen bereichern. Cognesys ist dafür ein gelungenes Beispiel. Auch deswegen wurden sie ausgewählt, um im Rahmen des Förderprogramms "Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in dem Projekt zur "Entwicklung innovativer Technologien zur Erkennung von jugendgefährdenden Inhalten im Internet" mitzuarbeiten.“