Offenlage Planungen der DB in Rothe-Erde

Von Montag, den 9. November bis einschließlich Dienstag, den 8. Dezember 2015 werden die Planfeststellungsunterlagen (Pläne und Erläuterungen) für die Abschnitte Eschweiler (PFA 1) und Aachen Rothe Erde (PFA 2) in den jeweiligen Städten ausgelegt.

Im Rahmen dieser sogenannten Offenlage können sich alle Betroffenen über die Planung informieren sowie ihre Anregungen und Einwände zu dem Projekt einbringen. Der Baubeginn ist in Abhängigkeit der Dauer des Verfahrens für 2018 geplant.

Arbeiten im Abschnitt Aachen-Rothe Erde
Im Ortsteil Eilendorf wird zwischen dem Haltepunkt Eilendorf und dem ehemaligen Güterbahnhof Aachen-Rothe Erde das dritte Gleis um ca. 1.700 Meter verlängert. Die Gleisverlängerung erfordert die Anpassung eines Kreuzungsbauwerks, der Oberleitung sowie der Leit- und Sicherungstechnik.

Schall- und Erschütterungsschutz
Im Abschnitt Aachen-Rothe Erde (Ortsteil Eilendorf) sind Schallschutzwände auf einer Länge von rund 1.000 Metern geplant. Des Weiteren kommt auf den zwei Fernbahngleisen bei einer Gesamtlänge von rund 1,6 Kilometern das „Besonders überwachte Gleis“ (BüG) zum Einsatz. Dabei werden die Schienen regelmäßig auf Schallabstrahlung durch Unebenheiten geprüft und bei Bedarf geschliffen. Dieses Verfahren reduziert den Lärm dauerhaft um drei Dezibel.

Ergänzend besteht in Teilbereichen ein Anspruch auf passiven Schallschutz (z. B. Schallschutzfenster). Zusätzlich zum Schallschutz sind im Abschnitt Aachen-Rothe Erde Vorkehrungen zum Erschütterungsschutz geplant. In einem Bereich von rund 200 Metern Länge ist der Einbau hochelastisch besohlter Schwellen vorgesehen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://bauprojekte.deutschebahn.com/p/abs4.