Politik für und mit Menschen mit Behinderung: Region Aachen in Berlin vertreten

Auf Einladung des Aachener Bundestagsabgeordneten Rudolf Henke konnte Jürgen Müller am 23. September 2016 an der Veranstaltung „Politik für und mit Menschen mit Behinderung“ des Deutschen Bundestages in Berlin teilnehmen.

Jürgen Müller ist Lotse für Menschen mit Behinderung in der Region Aachen und stellvertretender Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Selbsthilfegruppen der Region Aachen. Im Jahr 2007 gründete er die Selbsthilfegruppe für Arm- und Beinamputierte in der Euregio. 2012 folgte die Mitgründung des Landesverbandes für Menschen mit Arm- oder Beinamputation in NRW e.V..

„Ich freue mich sehr, dass mit Jürgen Müller ein Teilnehmer, der sich in der Region Aachen seit Jahren für die Belange von Menschen mit Behinderung engagiert, nach Berlin reisen konnte, um seine Erfahrungen auf Bundesebene zu teilen. Jürgen Müller setzt sich als Lotse für Menschen mit Behinderung in vielen Selbsthilfegruppen in der Region ein. Ich bin überzeugt, dass die Erfahrungen, die Jürgen Müller nach Berlin mitgebracht hat, für die weitere Entwicklungen auf Bundesebene wichtig sein werden“, so Rudolf Henke.   

Im Jahr 2012 wurde zum ersten Mal eine Veranstaltung „Menschen mit Behinderung im Deutschen Bundestag“ durchgeführt. Dabei sind zahlreiche Empfehlungen an die Politik ausgesprochen worden, mit denen Verbesserungen der Situation von Menschen mit Behinderung herbeigeführt werden sollten. Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung stand die Umsetzung der VN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland. Gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Verena Bentele, diskutierten die Teilnehmer auch über den Entwurf zum Bundesteilhabegesetz.