Projekt der RWTH Aachen wird vom Bildungsministerium ausgezeichnet

Mehr als 160 Fördermaßnahmen sind seit 2010 in zwei Förderlinien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) an den Start gegangen. Die RWTH Aachen hat sich erfolgreich an der Fördermaßnahme „Validierung des technologischen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung (VIP)“ beteiligt.
Projekt der RWTH Aachen wird vom Bildungsministerium ausgezeichnet

Das Aachener RWTH-Projekt „STEAM“ wurde am 1. Februar mit dem 2. Platz prämiert. Rudolf Henke gratulierte bei der Preisverleihung in Berlin persönlich zu dem Validierungspreis 2017.

Mit den Pilot-Fördermaßnahmen „Validierung des technologischen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung (VIP)“ und der darauf aufbauenden Fördermaßnahme „Validierung des technologischen und gesellschaftlichen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung (VIP+)“ schlägt das BMBF eine Brücke zwischen der akademischen Forschung und der Verwertung der Erkenntnisse in Wirtschaft und Gesellschaft.

Die RWTH Aachen beteiligte sich mit dem Vorhaben „STEAM- Steigerung der Energieeffizienz in der Arbeitshydraulik mobiler Maschinen“ und konnte das Vorhaben erfolgreich abschließen. STEAM ist der erste ganzheitliche Ansatz zur Optimierung der Energieeffizienz und Performance von mobilen Arbeitsmaschinen, zum Beispiel Baggern. Betreiber profitieren von der neuen Hybridschaltung, die die hydraulischen Verluste reduziert, den Verbrennungsmotor optimal betreibt und eine effiziente Energierückgewinnung ermöglicht. Weiterhin können Hersteller mit der neuen Steuerung das Maschinenverhalten schnell und flexibel anpassen. Erste Messungen zeigen ca. 40% Reduktion im Verbrauch.

Weitere Informationen zum Vorhaben erhalten Sie hier