Rudolf Henke diskutiert zur Schlaganfallversorgung in Deutschland

Im Rahmen der Veranstaltung „FaktorGesundheit“ zum Thema „Volkskrankheit Schlaganfall“ diskutierte Rudolf Henke am 20. März in Berlin mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu dem Thema Schlaganfall.

Jährlich erleiden knapp 270 000 Patienten in Deutschland einen Schlaganfall. Deshalb stellte Rudolf Henke neben dem hohen Stellenwert einer schnellen intensivmedizinischen Akutbehandlung von Menschen mit Schlaganfall auch die Bedeutung von gesundheitlicher Prävention in den Vordergrund.

Er bezweifelt, dass es möglich ist, für viele unterschiedliche Krankheiten jeweils unterschiedliche Präventionsbotschaften breit in der Bevölkerung zu verankern. Vielmehr empfehle es sich, sich in der Öffentlichkeitsarbeit auf Botschaften zu konzentrieren, die generell besonders gesundheitsförderliche Wirkungen auslösen. Für individuelle Botschaften biete sich die Beratung durch den jeweils behandelnden Arzt an, immer dann, wenn der sowieso aufgesucht wird.