Solidarität mit den Philippinen

Mit Bestürzung und großer Anteilnahme erfahren wir von den Schäden, die der Taifun Haiyan auf den Philippinen verursacht hat. Die erschütternden Bilder von Tod und Zerstörung führen uns großes menschliches Leiden vor Augen. Schnelle Hilfe tut not – und die Bundesregierung handelt umgehend.

Sie hat ihre bereits fest zugesagte Soforthilfe von 1,5 Millionen Euro ange­sichts des Ausmaßes der Schäden kurzfristig um weitere drei Millionen Euro aufgestockt. Bereits am vergangenen Donnerstag traf der erste Hilfsflug des Technischen Hilfswerks (THW) und des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) mit 70 Tonnen Hilfsgütern in der betroffenen Region Cebu ein. Die Hilfsgüter umfassen dringend benötigte Zelte, Koch-Sets, Hygieneartikel und Plastik­planen sowie eine Trinkwasseraufbereitungsanlage des THW. Freiwillige des THW waren ebenfalls an Bord und kümmern sich jetzt vor Ort um die Trink­wasserversorgung der Bevölkerung und die Reparatur der zerstörten Wasser­versorgungssysteme.

Zu den aus der Soforthilfe finanzierten Projekten gehört außerdem ein Basis­lager, das das DRK in der Region einrichtet. Daneben errichten die deutschen Hilfsorganisationen Notunterkünfte und helfen beim Wiederaufbau der Was­ser-, Sanitäts- und Nahrungsmittelversorgung für die betroffene Bevölkerung.

 

Quelle Foto: Tobias Koch