"Studienabbruch - und dann?": neues Onlineportal gestartet

JOBSTARTER plus bringt 34 neue Projekte auf dem Weg, darunter 16 KAUSA Servicestellen (KS). Einblick in die Arbeit der KS gibt das JOBSTARTER-Magazin. Auch neu: das Online-Portal für Studienzweifler und die Broschüre "Aus- und Weiterbildung fördern".

Nach wie vor suchen viele Unternehmen Fachkräftenachwuchs und einige Branchen sind davon besonders betroffen. Im Ausbildungsjahr 2015 konnten knapp 41.000 Ausbildungsstellen nicht besetzt werden. Auf der anderen Seite blieben knapp 21.000 Jugendliche ohne Lehrstelle. Um das Matching zu optimieren, fördert JOBSTARTER plus in der neuen Förderrunde 18 Projekte. Sie nahmen im Mai, Juni und Juli ihre Arbeit auf und werden in Zukunft Betriebe und Jugendliche passgenau zusammenzubringen und regionale Unterstützungsstrukturen aufbauen.

Darüber hinaus wurden 16 KAUSA Servicestellen in die Förderung aufgenommen. Damit setzten sich bundesweit 29 KAUSA Servicestellen für Selbstständige und Jugendliche mit Migrationshintergrund sowie für Geflüchtete ein. Vier Geschichten aus der Arbeit der KAUSA Servicestellen sowie Experteninterviews zu den Themen Chancengleichheit, Migrantenökonomie und Integration von Geflüchteten finden Sie im JOBSTARTER-Magazin "Mit KAUSA in die Ausbildung".

Für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat JOBSTARTER außerdem das Onlineportal www.studienabbruch-und-dann.de und die Broschüre "Aus- und Weiterbildung fördern" auf den Weg gebracht. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher zu Studienumstieg und Studienausstieg und zeigt ihnen Perspektiven innerhalb und außerhalb der Hochschule auf. Die Broschüre präsentiert 24 Programme und Initiativen, mit denen das BMBF die berufliche Aus- und Weiterbildung stärken und modernisieren will.