Team ‚Samaki‘ der RWTH gewinnt Wettbewerb ‚Students4Kids‘

Der internationale Studierendenwettbewerb „Students4Kids – Gemeinsam gegen Hidden Hunger“ ist ein Projekt der Assmann-Stiftung für Prävention in Kooperation mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Am 29. September fand in Berlin das Finale des Wettbewerbs statt, an deren Ende das Team ‚Samaki‘ der RWTH als Gewinner ausgezeichnet wurde .

Das Projekt erhält ein Fördergeld in Höhe von 10.000 Euro sowie intensive Unterstützung bei der Projektumsetzung. Rudolf Henke konnte die Gewinner vor Ort beglückwünschen.

Das Team ‚Samaki‘ hat eigenständig ein rezirkulierendes, geschlossenes Fischzuchtsystem entwickelt, das sich vollständig aus vor Ort verfügbaren Produkten errichten lässt. Einfache und robuste technische Lösungen, z.B. der Betrieb der Pumpe mittels Solarmoduls oder der Wasserfilter aus Kohle und Sand, sind innovative Eigenentwicklungen, die in Entwicklungsländern wie Sambia einfachen Fischtanks zum Durchbruch verhelfen können. Mit dem Ziel der Informationsvermittlung zu Mangelernährung, dem Betrieb und der Kontrolle der Anlage sowie der Vermittlung von Lehrinhalten ist ein Webauftritt geplant.

In einem internationalen Wettbewerb für Studierende wurden innovative Ideen zur Bekämpfung von Nahrungsmittelknappheit in Sambia und in der Welt gesucht. Forschungsergebnisse, insbesondere in den Bereichen e-Health, Präventivmedizin, Diagnostik, Gesundheits- und Ernährungswissenschaften bieten Lösungsansätze, die es zu entdecken und clever praktisch nutzbar zu machen gilt. Dabei werden Studierende des Partnerlands Sambia von Beginn mit angesprochen und in den Wettbewerb eingebunden.

Mehr Infos zum Projekt finden Sie hier.