Videogalerie

15.
April
2016

In seinem Wochenrückblick der 15. Kalenderwoche berichtet Rudolf Henke über die Einigung der Koalition zu Maßnahmen der Integration und Maßnahmen zur Abwehr terrorostischer Bedrohungen. Des Weiteren berichtet er über das im Bundestag verabschiedete Antikorruptionsgesetz im Gesundheitswesen, zu dem Rudolf Henke auch im Plenum gesprochen hat.

Mein Wochenrücklick der 15. Kalenderwoche

14.
April
2016

Am 14. April stimmte der Bundestag in einer namentlichen Abstimmung über einen Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen ab. Rudolf Henke hielt zu diesem Gesetz eine Rede im Plenum.

Rede im Plenum zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen

18.
März
2016

In seinem Videowochenrückblick der 11. Kalenderwoche berichtet Rudolf Henke über die erste Fraktionssitzung nach den Landtagswahlen, die Veröffentlichung des Bundesverkehrswegeplans 2016-2030 und die erste Lesung des Pflnegeberufegesetzes im Deutschen Bundestag. 

Wochenrückblick der 11. Kalenderwoche

26.
Februar
2016

Die technischen Möglichkeiten der elektronischen Kommunikation werden immer besser. Auch Videobotschaften lassen sich inzwischen zu erschwinglichen Preisen produzieren. Deshalb freue ich mich, von dieser Möglichkeit Gebrauch machen zu können, indem ich Ihnen aus Berlin über besonders wichtige Punkte berichte. Das soll in Zukunft regelmäßig geschehen, nicht nur durch Mitschnitte meiner Reden im Deutschen Bundestag. Zusammen mit meinem Team will ich möglichst in jeder Sitzungswoche des Deutschen Bundestags einen kurzen Blick auf besonders wichtige Diskussionen und Entscheidungen werfen und Ihnen per Videobotschaft auf meiner Homepage bereitstellen.

Ich hoffe, dass die Videos auf Ihr Interesse stoßen und wünsche Ihnen eine gute Zeit beim Anschauen!

Ihr Rudolf Henke

8.KW

15.
Dezember
2015

Im Dezember 2015 fand der Bundesparteitag der CDU in Karlsruhe statt. Dort stand ein Antrag zur Diskussion, der alle neuen Werbeverbote – wohl auf europäischer wie auf nationaler Ebene – ablehnte. In einer Rede vor den Delegierten warb Rudolf Henke dafür, den Antrag abzulehnen. Besonders für Tabakprodukte werde gezielt Werbung gemacht, die junge Menschen zum Rauchen verführen. Das sei gesundheitspolitisch abzulehnen, es widerspreche den Anstrengungen für Präventionsmaßnahmen, nicht zuletzt in dem 2015 verabschiedeten Präventionsgesetz. Kinder und Jugendliche seien anders als Erwachsene oft nicht in der Lage, die Folgen für Gesundheit vollends abzuwägen.

Rede beim Bundesparteitag zur Werbung für Tabakprodukte

Seiten